Behörde beharrt auf umstrittener Ausweisung

Trotz internationaler Proteste hält die schwedische Einwanderungsbehörde an ihrer Entscheidung fest, den Ägypter Mohammed Alzery auszuweisen. Er war 2001 zusammen mit einem weiteren Mann ausgewiesen und von der CIA von Stockholm nach Ägypten geflogen worden, dort wurde er mehrer Monate ohne Anklageerhebung festgehalten. Das Verfahren wurde von mehreren Organen der Vereinten Nationen kritisiert. Alzery hatte danach erneut eine Aufenthaltserlaubnis beantragt. Diese wurde jetzt abgewiesen. Endgültig entscheidet doch in diesem Fall die Regierung in den kommenden Wochen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista