Myanmar: Schweden betreibt vorsichtige Diplomatie

Noch hat das befürchtete Blutbad nicht stattgefunden, wenngleich die Unruhen in Myanmar schon jetzt mehreren Menschen das Leben gekostet haben. Gleichzeitig scheint das Militärregime weiterhin zu allem entschlossen. Die Lage ist und bleibt undurchsichtig. Derweil versuchen Politiker auf der ganzen Welt, die Krise diplomatisch zu lösen. Weitere Sanktionen gegen die Militärjunta aber wird es nicht geben. Die haben Russland und China im UN-Sicherheitsrat abgewehrt. Jetzt geht das Tauziehen hinter den Kulissen los. Und Schwedens Auβenminister Carl Bildt ist dabei einer der Aktivposten. Doch wie kann Schweden zur Deeskalation in Myanmar beitragen? Einschätzungen vom Auβenpolitikexperten Anders Mellbourn.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista