Will mehr Klarheit: Beatrice Ask

Revision des Sexualstrafrechts angeregt

Justizministerin Beatrice Ask will die seit 2005 geltende Gesetzgebung im Sexualstrafrecht einer Revision unterziehen. Insbesondere die kontroversen juristischen Begriffe des „hilflosen Zustandes“ sowie der „Zustimmung zum Sexualakt“ müssten auf ihre Anwendbarkeit in Vergewaltigungs-Fällen hin untersucht werden, schreibt die Justizministerin in einem Artikel in der Tageszeitung „Svenska Dagbladet“. In jüngster Vergangenheit ist die Zahl der angezeigten Vergewaltigungen in Schweden stark gestiegen. Zum Tatzeitpunkt stehen Opfer wie Täter häufig unter starkem Alkoholeinfluss. Es sei von gröβter Bedeutung, in diesem schwierigen Strafrechtsbereich mit Begriffen Klarheit zu schaffen, schreibt Ask.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista