Krise bei der Krebsbehandlung

Krebspatienten in Stockholm müssen lange auf Bestrahlung warten, weil der Gerätepark überaltert ist. Im Karolinischen Universitätskrankenhaus sind drei von acht Bestrahlungsgeräten außer Betrieb und im Südkrankenhaus eines von vieren. Manche der Geräte, deren Lebensdauer im Schnitt auf zehn Jahre veranschlagt wird, sind doppelt so alt. Das Personal habe seit fast zehn Jahren darauf hingewiesen, dass neue Geräte angeschafft werden müssen, doch aus Kostengründen hätten die zuständigen Politiker nichts unternommen, erklärt der Chef der Krebsklinik Radiumhemmet, Professor Sten Nilsson. Nun sei die Situation unhaltbar, zumal aus Protest zunehmend Personal kündige, was die Lage noch verschärft.