Studie: Wohlfahrtstaat systematisch ausgenutzt

Der schwedische Wohlfahrtstaat wird einer Studie zufolge systematisch ausgenutzt. Die Untersuchung im Auftrag des Wirtschaftsverbands sowie des Handelsinstituts zeigt, dass lediglich fünf Prozent der Befragten sich nicht zu Lasten der öffentlichen Kassen bereichert haben. Weit verbreitet sei der ungerechtfertigte Bezug von Arbeitslosen- und Krankengeld, erklärten die Verfasser der Studie. Dem Staat sei das erhebliche Ausmaβ des Problems zwar bekannt, er rede es aber bewusst klein.