Schwedische Kinder bekommen wieder häufiger "eins hintendrauf".

Handgreifliche Erziehung

Die körperliche Bestrafung von Kindern hat seit dem Jahr 2000 in Schweden deutlich zugenommen. Einer Studie der Universität Karlstad zufolge verwenden doppelt so viele Eltern wie vor sieben Jahren heute leichtere physische Bestrafungen wie hartes Anfassen oder Schütteln. Vor allem in Haushalten mit hohem Bildungsstand sei der Erziehungsstil handgreiflicher geworden. Grund könnten Erziehungsprogramme im Fernsehen sein, die eine disziplinorientierte Erziehung propagieren, so die Forscher.
Die Zahl der schweren Kindesmisshandlungen lag in der Studie unverändert niedrig.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".