Unibet-Vorstand festgenommen

Die niederländische Passpolizei hat den Vorstandsvorsitzenden des Internet-Spielunternehmens Unibet, Petter Nylander, auf dem Flughafen in Amsterdam festgenommen. Frankreich hatte Amtshilfe beantragt, weil man Unibet die Übertretung des französischen Spielmonopols vorwirft. Schwedische Parlamentarier protestierten bei der EU-Kommission gegen die Festnahme und forderten auch die schwedische Regierung zum Handeln auf. Zwangsmittel dieser Art seien extrem unbehaglich in einem Fall, sehr fraglich sei, ob der Verdächtige einen Fehler begangen habe, sagte der Fraktionsvorsitzende der schwedischen Liberalen, Johan Persson.

Die EU-Kommission hatte im vergangenen Sommer damit gedroht, Frankreich vor das europäische Gericht zu bringen, sollte das Land an seinem Spielmonopol festhalten. Der Gerichtshof hatte im März in einem Urteil festgestellt, dass Spielmonopole, wie auch das schwedische, gegen das freie Etablierungsrecht in der EU verstoßen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".