Lars Leijonborg

55 Millionen für forschende Lehrer

Die schwedische Regierung will in den kommenden drei Jahren umgerechnet etwa 55 Millionen Euro in Forschungseinrichtungen für Lehrer investieren. Das sehen Pläne vor, die Wissenschafts- und Forschungsminister Lars Leijonborg präsentiert hat. Etwa 350 Lehrer sollen für einen Großteil ihrer Arbeitszeit vom Dienst freigestellt werden, um an eigenen Forschungsprojekten zu arbeiten. Leijonborg verspricht sich von dieser Form der Weiterbildung mehr Qualität im Schulunterricht. An der Finanzierung sollen sich nach den Vorstellungen des Ministers auch die Kommunen beteiligen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".