Schweden setzt Abschiebungen nach Afghanistan fort

Schweden schiebt trotz kritischer Sicherheitslage weiterhin Menschen nach Afghanistan ab. Allein in den Monaten August und September sind vier abgelehnte Asylbewerber zwangsweise in das Krisengebiet ausgeflogen worden. Der Generaldirektor der Einwanderungsbehörde, Dan Eliasson erklärte, zwar werde es möglicherweise in Kürze eine Grundsatzentscheidung zu Afghanistan geben. Seine Behörde könne jedoch mit Entscheidungen über Abschiebungen nicht bis zu einem solchen Beschluss warten. Der Chef der Beratungsstelle für Asylbewerber, Anders Sundquist forderte die Einwanderungsbehörde auf, niemanden mehr in Abschiebehaft nehmen zu lassen, bis die Lage in Afghanistan neu eingeschätzt ist.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".