Kritik an Ostseekonferenz

Die internationale Ostseekonferenz „Baltic Sea Convention“ auf Gotland in diesem Sommer ist von einheimischen Beamten scharf kritisiert worden. Dies meldet die gotländische Lokalredaktion des Schwedischen Rundfunks. Die Konferenz sollte Teilnehmer aller Ostseeländer auf Gotland versammeln, um Fragen zu Traficking sowie die geplante Ostseepipeline zu behandeln. Die Veranstalter hatten 400 Teilnehmer gemeldet. Zu manchen Seminaren waren jedoch lediglich 20 bis 30 Teilnehmer gekommen. Die Kommune Visby weist jetzt jede finanzielle Verantwortung für geplatzte Hotelbuchungen zurück. Auch die Entwicklungshilfeorganisation SIDA hat die Konferenz deswegen scharfe kritisiert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".