Immer mehr Flüchtlinge suchen in Schweden eine Bleibe

Zahl der Asylsuchenden auf Rekordniveau

Die Zahl der Asylsuchenden ist im Oktober auf den höchsten Stand seit vierzehn Jahren geklettert. Laut Tageszeitung „Sydsvenska Dagbladet“ kamen im Oktober 3.475 Asylsuchende nach Schweden. Die Hälfte von ihnen sind Flüchtlinge aus dem Irak. So viele Asylsuchende während eines einzigen Monats kamen zuletzt Anfang der 90er Jahre während des Krieges im ehemaligen Jugoslawien nach Schweden. Gegenüber der Nachrichtenagentur TT bestätigte die Polizei, dass gerade Asylsuchende aus dem Irak immer häufiger durch Schleuserbanden nach Schweden gelangen. Pro Person verdienten die Banden rund 10.000 Euro. Gleichzeitig seien die Strafen für dieses Verbrechen hierzulande sehr niedrig, erklärte eine Beamtin die lawinenartige Zunahme.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".