Geheime Dokumente der Streitkräfte in Bibliothek vergessen

Im Computer einer Stockholmer Bibliothek sind geheime Militärdokumente gefunden worden. Das schreibt die Tageszeitung „Aftonbladet“. Unter anderem enthielten die Dokumente Informationen über die Arbeit der Nato-geführten Schutztruppe, ISAF, sowie über den Mord an Sri Lankas Außenminister. Die Informationen befanden sich laut Zeitungsbericht auf einem so genannten USB-Speicherstick. Diesen hatte ein Mitarbeiter der schwedischen Streitkräfte offenbar in dem öffentlichen Computer vergessen. Inzwischen ist auch die Staatsanwaltschaft mit dem Fall befasst. Unachtsamkeit beim Umgang mit geheimen Dokumenten können mit bis zu sechs Monaten Gefängnis geahndet werden. Der schwedische Militärgeheimdienst hat die Nato bereits über den Zwischenfall unterrichtet. Es gelte, das Vertrauen in Schweden als Nation zu wahren, so ein Sprecher des Militärgeheimdienstes.