Reform des Anti-Diskriminierungsgesetzes angekündigt

Schwedens Regierung will die Gesetzgebung gegen Diskriminierung reformieren. Dies erklärt die zuständige Ministerin Nyamko Sabuni heute in der Tageszeitung „Dagens Nyheter“. Dabei sollen neue Strafsätze davon abhalten, Menschen zu diskriminieren. Darüber hinaus sollen die unterschiedlichen Aspekte bei Diskriminierung zusammengefasst werden. So werden die bisher vier Bürgerbeauftragten für unterschiedliche Formen von Diskriminierung auf ein Amt konzentriert. Zu den bisherigen Gebieten von Diskriminierung wegen Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit, Religion, körperlicher Behinderung und sexueller Neigung werden jetzt auch Alter und Geschlechtsidentität gezählt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".