LKAB in Kiruna
Bergbau

Ein Toter bei Grubenunglück

Bei einem Grubenunglück im Bergwerk Kiruna ist ein Arbeiter getötet worden. Der Unfall ereignete sich am Samstagabend in 700 Metern Tiefe. Dabei wurde der 21-jährige Arbeiter von hinabstürzenden Steinmassen erschlagen. Die Bergarbeiter-Gewerkschaft richtete scharfe Kritik an das zuständige Unternehmen LKAB. Jährlich käme es zu mindestens 150 Einbrüchen im Bergwerk, ohne dass die Grubenleitung etwas unternähme. Die Leitung von LKAB betonte, das Unternehmen habe sich an die Sicherheitsvorschriften gehalten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".