Reinfeldt:

Scheitern des Klimarates schadet Schwedens Ansehen nicht

Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt will das Scheitern der Verhandlungen über die nationalen Klimaschutzziele nicht überbewertet sehen.

Es bedeute nicht viel, dass sich der Klimarat des schwedischen Parlamentes nicht habe einigen können, sagte Reinfeldt bei einem Besuch des Europa-Parlamentes in Straßburg. Schwedens Glaubwürdigkeit als Vorbild und Antreiber innerhalb der EU werde dadurch nicht beeinträchtigt. Er wolle einige Jahre warten, bis verbindliche Klimaschutzziele festgelegt würden. Auch wolle er erreichen, dass ein Land sich Investitionen zum Klimaschutz im Ausland in höherem Maße anrechnen lassen könne, als dies die EU-Kommission bislang vorgeschlagen habe, so Reinfeldt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista