Gütertransport per Schiene:

Minister kritisch zu Vorschlag des Klimarates

Führende Minister der schwedischen Regierung haben sich kritisch zum Vorschlag des nationalen Klimarates geäußert, den Anteil der Gütertransporte auf der Schiene bis zum Jahr 2020 um 50 Prozent zu steigern.

Finanzminister Anders Borg von den Konservativen erklärte, ein schneller Ausbau des Gütertransportes auf der Schiene sei nicht das effektivste Mittel zum Klimaschutz. Nach Ansicht von Wirtschaftsministerin Maud Olofsson ist die Zeitspanne bis 2020 zu kurz, um das Ziel zu erreichen. Der Vorsitzende der Liberalen, Jan Björklund kritisierte, der Klimarat habe nicht berechnet, was es kosten würde, die Kapazitäten für den Schienengüterverkehr um 50 Prozent zu erhöhen.