Kein Schadenersatz für Zugverspätungen

Die staatliche schwedische Eisenbahn hat es abgelehnt, Schadenersatz für die am Wochenende durch Sturm verursachten Ausfälle oder Verspätungen zahlreicher Züge zu leisten. Ein Bahnsprecher berief sich auf die Versicherungsklausel Force Majeure. Er sagte, da die Fahrpläne als Folge höherer Gewalt nicht einzuhalten gewesen seien, könne die Bahn nicht haftbar gemacht werden. – Besonders in Småland im Südosten Schwedens war der Bahnverkehr durch umgestürzte Bäume behindert worden. Da auch viele Straßen unpassierbar waren, konnten nicht überall Ersatzbusse eingesetzt werden. Die Bahn erhielt daraufhin zahlreiche Schadenersatzforderungen.