Infarktrisiko halbiert

Das Risiko für Männer mittleren Alters, einen Herzinfarkt zu erleiden, hat sich in den vergangenen 40 Jahren in Schweden halbiert. Das haben Forscher des Sahlgrenska Universitätskrankenhauses in Göteborg in Langzeitstudien ermittelt. Die wichtigste Ursache für die positive Entwicklung sei, dass Männer weniger rauchen. Auch veränderte Ernährungsgewohnheiten spielen nach Angaben der Forscher eine Rolle. Dennoch stellten Herzinfarkte bei Männern immer noch die häufigste Todesursache dar. Für die Studie hatten die Forscher in einem Abstand von jeweils zehn Jahren etwa 1.000 Männer im Alter von 50 Jahren untersucht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".