Fangverbote zum Schutz gefährdeter Fischbestände

Die Fischereibehörde hat Maßnahmen zum Schutz bedrohter Fischarten beschlossen. Nach Angaben eines Sprechers in Göteborg sollen vom Jahr 2010 an in sechs Meereszonen Fangverbote gelten. Damit will die Behörde ein weiteres Schwinden der Bestände einzelner Arten verhindern. Als besonders gefährdet gelten Dorsch, Hering, Barsch und Hecht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".