Nun zu fast 70 Prozent in VW-Hand.
Möglicher Gesetzesverstoß:

Finanzinspektion überprüft Scania-Deal

Schwedens Finanzinspektion will die Übernahme der Aktienmehrheit beim Lastwagenbauer Scania durch den Volkswagenkonzern überprüfen. Das berichtet die Tageszeitung Dagens Nyheter. Die Inspektion soll klären, ob Volkswagen zu Unrecht von der Pflicht befreit wurde, ein öffentliches Kaufangebot für Scania-Aktien abzugeben. Laut Gesetz muss ein Kaufinteressent ein Angebot an alle Aktionäre eines Unternehmens ausgeben, wenn das geplante Geschäft mehr als 30 Prozent der Aktien dieses Unternehmens umfasst. Das von Volkswagen gekaufte Aktienpaket umfasst insgesamt 30,6 Prozent aller Scania-Aktien.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".