Gefährdet Zahnlücken-Liste Persönlichkeitsschutz?

Die staatliche Datenschutzbehörde hat Bedenken gegen die Pläne der Regierung angemeldet, ein Volksregister für Zahngesundheit einzurichten. Ein Sprecher sagte in Stockholm, es bestehe die Gefahr, dass ein solches Register die persönliche Integrität einzelner Bürger verletze. Beispielsweise könnten Angaben darüber, wieviele Zähne ein Patient noch habe, leicht an die Öffentlichkeit gelangen. Weiter sagte der Sprecher, die Regierung habe es versäumt, in dieser heiklen Frage die Datenschutzbehörde einzuschalten. Das sei ein schwerer Fehler gewesen.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".