Rentengelder bei Kernwaffenherstellern angelegt

Öffentliche Gelder des staatlichen schwedischen Rentenfonds sind in ausländischen Rüstungsunternehmen angelegt, die unter anderem Bauteile für Kernwaffen produzieren. Die im Internet erscheinende Wirtschaftszeitung E24 berichtet, dass auch Rentenmittel in die Hersteller von Splitterbomben investiert worden sind. Laut E24 beläuft sich der Aktienbesitz bei solchen Waffenproduzenten auf umgerechnet mehr als 200 Millionen Euro. Sprecher des staatlichen Fonds-Unternehmens wiesen Kritik an den Praktiken zurück. Sie erklärten, die Investitionen verstießen nicht gegen irgendwelche Verbote oder Beschränkungen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".