Steuerflucht

Panama und Myanmar neue Steuerparadiese

Der Liechtensteiner Steuerskandal hat auch unter schwedischen Steuersündern für Unruhe gesorgt. Wie die Tageszeitung „Svenska Dagbladet“ schreibt, wollen immer mehr mutmaßliche Steuerhinterzieher ihre europäischen Konten auflösen und ihr Vermögen stattdessen in Ländern anlegen, die sich der Kontrolle der schwedischen Behörden weitestgehend entziehen. Als neue attraktive Staaten gelten die Vereinten Arabischen Emirate, Panama sowie die Militärdiktatur Myanmar, so der Chef der Finanzpolizei gegenüber der Zeitung. Laut Finanzamt entgehen dem Fiskus jährlich fast fünf Milliarden Euro wegen Steuerflucht ins Ausland.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista