Saubere Autos, schmutzige Herstellung
Menschenrechte

Hilfsorganisation kritisiert Volvo und Saab

Volvo und Saab sind wegen umfassender Umwelt- und Sozialbelastungen beim Platinabbau in Südafrika kritisiert worden. Die internationale Hilfsorganisation „Action Aid“ bemängelt in ihrem jüngsten Bericht, dass beim Platinabbau systematisch gegen die Menschenrechte verstoßen werde. Die Autohersteller verwenden Platin bei der Produktion von Katalysatoren und trügen eine Mitverantwortung für die Arbeit ihrer Lieferanten, so die Organisation. Stattdessen stünden verschmutztes Wasser, die Vernichtung von Weideflächen sowie Zwangsumsiedlungen auf der Tagesordnung. Diese Folgen stehen laut „Action Aid“ in starkem Kontrast zur Unternehmenspolicy, die die Wahrung der Menschenrechte festschreibt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".