Schweden gelobt unbeirrtes Eintreten für Menschenrechte

Das Eintreten für die Menschenrechte bleibt eines der wichtigsten Ziele schwedischer Außenpolitik. Das geht aus einem Bericht der Regierung zur weltweiten Lage der Menschenrechte hervor, den Entwicklungshilfeministerin Gunilla Carlsson in Stockholm vorlegte. Darin heißt es, Schweden werde auch künftig auf Unterdrückung und Übergriffe in der Welt reagieren. Ein konkreter Beitrag dazu seien Friedenseinsätze schwedischer Soldaten. Für solche Missionen werde die Regierung mehr Mittel bewilligen. Weiter wird betont, während des EU-Vorsitzes im zweiten Halbjahr 2009 werde Schweden die Menschenrechtsfrage mit Vorrang behandeln. Abschließend heißt es in dem Bericht, Schweden solle weiterhin Zufluchtsort für Menschen sein, die vor Verfolgung und Unterdrückung fliehen müssten.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".