Nordschwedische Polizei braucht Unterstützung

Mit länderübergreifender Polizeiarbeit gegen Personalmangel

Eine schwedisch-finnische Polizeieinheit könnte den gravierenden Personalmangel im nordschwedischen Tornedalen lösen. Wie das nordschwedische Lokalfernsehen meldet, forderte der Justizausschuss im Reichstag die Regierung zu einem entsprechenden Vertrag mit Finnland auf. Derzeit arbeiten auf schwedischer Seite nur zwei Festangestellte in sechs Kommunen. Es sei sinnvoll, dass die schwedisch-finnische Tornedals-Polizei stärker zusammenarbeite, heißt es in dem Vorschlag, etwa durch gemeinsames Patrouillieren oder Eingreifen bei Störung der öffentlichen Ordnung. Diese Zusammenarbeit ist derzeit nicht erlaubt.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".