Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Kinderombudsman:

Gemeinden verletzen Interessen der Kinder

Publicerat måndag 7 april 2008 kl 12.16

Die Behörde für die Wahrung von Kinderbelangen, Barnombudsmannen, hat kritisiert, dass Kinder zahlungssäumiger Eltern vom Tagesstättenbesuch ausgeschlossen werden. Die Leiterin der Behörde, Lena Nyberg, sagte in Stockholm, Kinder dürften nicht für das Fehlverhalten ihrer Eltern bestraft werden. Sie bezog sich auf Berichte, wonach in den letzten Jahren mehr als 2 000 Kindern der weitere Besuch von Tagesstätten und Vorschulen verweigert wurde, weil die Eltern die Gebühren nicht bezahlt hatten. Der Chef des Jugendamtes in der Gemeinde Gävle nördlich von Stockholm, Jens Leidermark, verteidigte die Zwangsmaßnahmen. Er sagte, wenn Eltern nicht zahlten, entstehe eine unhaltbare Situation. Irgendwann müsse eine Grenze gezogen werden. Gävle ist landesweit die Gemeinde mit den meisten Ausschlüssen von Kindern, deren Eltern die Abgaben nicht bezahlt haben.  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".