Findet bisherige Gesetzgebebung zu lasch: Claes Borgström
Sexkauf-Gesetz

Härtere Strafen für Kauf sexueller Dienste gefordert

Der gleichstellungspolitische Sprecher der Sozialdemokraten, Claes Borgström, hat härtere Strafen für Sexkäufer gefordert. Der Zeitung „Svenska Dagbladet“ sagte der ehemalige Gleichstellungsombudsman, der Kauf sexueller Dienste sollte mit mindestens einem Jahr Gefängnis bestraft werden. Derzeit sieht das Gesetz eine Gefängnisstrafe von höchstens sechs Monaten vor. Allerdings mussten alle verurteilten Sexkäufer bisher lediglich Strafen zahlen. Borgström erhofft sich von einer Gesetzesänderung, dass Sexualverbrechen bei Ermittlungen künftig der Vorrang gegeben wird.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".