Verteidigung

Regierung kürzt Militärhaushalt erneut

Verteidigungsminister Sten Tolgfors hat weitere Einsparungen bei den Streitkräften angekündigt. Für die Anschaffung neuer Waffen und Ausrüstung werden nach seinen Angaben umgerechnet 70 Millionen Euro weniger bereitgestellt als ursprünglich geplant. Zur finanziellen Situation seines Ressorts sagte der Minister:

„Die wirtschaftlichen Probleme der Streitkräfte sind nicht nur in diesem Jahr vorhanden. Auch 2009 und 2010 wird es Defizite in Milliardenhöhe geben. Deshalb müssen die Einsparungen nicht nur für dieses Jahr wirksam sein, sondern auch für die kommenden Jahre.“

Der Verteidigungsminister sagte weiter, ein Teil der jetzt gestrichenen Mittel werde stattdessen zur Finanzierung von Auslandseinsätzen schwedischer Soldaten benötigt. Die Regierung in Stockholm hatte kürzlich angedeutet, dass die schwedische Beteiligung an der internationalen Friedenstruppe in Afghanistan verstärkt werden könnte. Zurzeit sind rund 350 schwedische Soldaten in einem ISAF-Stützpunkt bei Mazar-i-Sharif im Norden Afghanistans stationiert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".