Ohne Kühe keine Milch: Immer mehr Bauern geben ihren Beruf auf
Landwirtschaft

Milchmangel prophezeit: Schweden hat zu wenig Kühe

Statt mit Butterbergen und Milchseen hat die schwedische Landwirtschaft inzwischen mit einer Unterproduktion von Milch zu kämpfen. Das meldet der Schwedische Rundfunk. Demzufolge produzierten Schwedens Bauern im vergangenen Jahr nur drei Millionen Tonnen Milch. Das ist so wenig wie zuletzt zu Beginn der 70er Jahre und weit weniger als die EU-Quote zulässt. Dem Bericht zufolge fehlt es an 30.000 bis 40.000 Milchkühen, um die vor allem aus Asien gestiegene Nachfrage zu decken. Hintergrund für den derzeitigen Mangel ist die veränderte Landwirtschaftspolitik der EU, die für einen Stopp der jahrzehntelangen Überproduktion sorgen soll.

Harald Svensson, Chefökonom bei der Landwirtschaftsbehörde, sagte im Schwedischen Rundfunk: „Wie so oft bei der landwirtschaftlichen Produktion haben wir ein Dilemma mit den langen Planungszeiten. Auf Signale des Marktes reagiert die Landwirtschaft nur langsam und das bedeutet auch beim Milchmangel, dass es in diesem Jahr keine Veränderungen in der Produktion geben wird. Frühestens im nächsten Jahr.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".