Ericsson-Chef Carl-Henrik Svanberg

Ericsson sichert sich Auftrag in China

Im Zuge von Ministerpräsident Reinfeldts offiziellem Besuch hat sich Telekomausrüster Ericsson einen 940 Millionen Euro schweren Auftrag in China sichern können. Medienberichten zufolge sieht der Rahmenvertrag mit den beiden größten Mobilfunkbetreibern Chinas den weiteren Ausbau des GSM-Netzes vor. Ericsson-Chef Carl-Henric Svanberg bezeichnete den Auftrag als positiv für ein offeneres und demokratischeres China. Der Nachrichtenagentur TT sagte Svanberg, Kommunikation helfe dabei, Ideen zu verbreiten. Dass die chinesische Führung auch künftig versuchen werde, das Verschicken von SMS zu verhindern, sei auf längere Sicht nicht denkbar, so Svanberg.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".