Hochschulen

Weniger schummelnde Studenten

Plagiatschwindel von Studenten an Schwedens Universitäten ist erstmals im neuen Jahrtausend rückläufig. Nach Angaben der Hochschulbehörde wurden im vergangenen Jahr 437 Studenten dabei ertappt, dass sie fremde Arbeiten als eigene ausgaben. Das waren neun Prozent weniger als im Jahr davor. In den meisten Fällen führten die Betrügereien zum Ausschluss vom Studium.  

Die Rechtsabteilung der Göteborger Universität teilte mit, die Computerprogramme zum Identifizieren des Ursprungs von Texten würden ständig verbessert. Das wüssten auch die Studenten.

Bei der Auswertung der Ermittlungen wurde festgestellt, dass Studentinnen im Allgemeinen ehrlicher arbeiten als ihre männlichen Kommilitonen. Obwohl 60 Prozent der Studierenden weiblich sind, war die weibliche Quote bei den ertappten Schwindlern mit 43 Prozent deutlich niedriger.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".