Vorerst noch ohne Warn-Text: "Snus"-Dose
Zahngesundheit

Tabakfreier „Snus“ führt zu Karies

Die tabakfreie Variante des Lutschtabaks „Snus“ führt offenbar zu Karies. Wie der Schwedische Rundfunk meldet, haben etliche Zahnärzte einen Zusammenhang zwischen dem Gebrauch des tabakfreien „Snus“ und den Löchern in den Zähnen ihrer Patienten festgestellt. Seit zwei Jahren erst ist die tabakfreie Variante im Handel erhältlich. Produzent Swedish Match verkauft monatlich mehrere hunderttausend Dosen. Zahnarzt Bengt Olof Hansson geht davon aus, dass die Karies auf die Maisballaststoffe im tabakfreien „Snus“ zurückzuführen sind. Im Schwedischen Rundfunk sagte Hansson: „Aus den Maisfasern wird Zucker, den wiederum die Bakterien im Mund zu Säure umwandeln. Diese Säure frisst sich in die Wurzeloberfläche. Ein Lutschtabak, der zu Karies führt, ist inakzeptabel. Entweder sollte der Hersteller etwas an der Zusammensetzung seines Produktes ändern oder aber eine Warnung auf die Dose drucken: Achtung, kann Löcher im Zahn verursachen!“

Der medizinische Beauftragte bei Swedish Match, Freddi Lewin, wies die Vorwürfe zurück: „Für jegliche Warnungen ist es noch viel zu früh. Jetzt kommt es erst einmal darauf an, so schnell wie möglich die Ursachen für die Karies herauszufinden. Dann können wir unser Produkt korrigieren. Natürlich soll unser „Snus“ keine Zahnlöcher verursachen.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".