"Total krank": Slogan der streikenden Krankenschwestern
Streik im Gesundheitswesen

Krankenschwestern streiken weiter - Politiker kritisch

Der landesweite Streik im Gesundheitswesen findet kaum politische Zustimmung. Wie der Schwedische Rundfunk meldet, hat sich bislang nur die Linkspartei hinter die Lohnforderungen des Krankenpersonals gestellt. So sprach sich etwa die Vorsitzende der Sozialdemokraten, Mona Sahlin, lediglich für gerechte Löhne im öffentlichen Sektor aus. Derzeit streiken über 7.000 Krankenschwestern  und Pfleger. Sie fordern einen Bruttomindestlohn von umgerechnet 2.300 Euro. Bereits am Dienstag trafen sich die Schlichter zu Verhandlungen, offenbar jedoch ohne Ergebnis. Über mögliche Erfolge bei weiteren Treffen am Mittwoch wollten sich die Konfliktparteien nicht äußern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".