Flüchtlingslager in Darfur
Entwicklungshilfe

Mehr Unterstützung für Sudan angekündigt

Schweden will künftig den Sudan stärker finanziell unterstützen. Dies kündigte Entwicklungshilfeministerin Gunilla Carlsson zum Auftakt der Geberkonferenz für den Sudan in Oslo an. Die Ministerin betonte, das Friedensabkommen zwischen dem nördlichen und südlichen Teil des Landes sei grundlegend für eine sichere und dauerhafte Entwicklung. Allerdings seien noch nicht alle Teile des Abkommens erfüllt, bedauerte Carlsson. Besonders die nicht abbrechende Spirale der Gewalt in der Darfur-Provinz gebe Anlass zur Sorge. Schweden wolle sich besonders für den Ausbau der Demokratie sowie die stärkere Beteiligung von Frauen an diesem Prozess stark machen, so die Ministerin weiter. Seit Abschluss des Friedensabkommens 2005 hat Schweden über 100 Millionen Euro in den Wiederaufbau des kriegsgeschüttelten Landes investiert.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".