Tarifkonflikt

Krankenschwestern-Streik geht in die vierte Woche

Der Streik des Personals im Gesundheitswesen dauert an. Eine Lösung des Tarifkonflikts ist auch nach dreiwöchiger Dauer nicht in Sicht. In Stockholm haben sich inzwischen weitere einhundert Krankenschwestern dem Ausstand angeschlossen. Die Vorsitzende der zuständigen Gewerkschaft, Anna-Karin Eklund, erläuterte noch einmal die Strategie des Arbeitskampfes:

„Wir steigern natürlich die Streikmaßnahmen ständig, wenn auch auf unterschiedliche Weise. Unter anderem wechseln wir die bestreikten Objekte.“

Als Folge des Ausstandes wurden landesweit bisher mehr als 5 000 Operationen und 20 000 Untersuchungen abgesagt. Chefarzt Måns Belfrage aus Stockholm beurteilt den bisherigen Streikverlauf verständnisvoll:

„Die Sicherheit der Patienten ist meiner Ansicht nach bisher nicht gefährdet.“  

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".