Tobias Billström
GESUNDHEIT

Illegale Flüchtlinge: Minister lenkt ein

Kinder und schwangere Frauen, die sich illegal in Schweden aufhalten, können eventuell das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung erhalten. Das erklärte Migrationsminister Tobias Billström im Fernsehsender TV4. Man könne geborene und ungeborene Kinder nicht für den Beschluss ihrer Eltern strafen, sich illegal im Land aufzuhalten, sagte der Minister. Er rückte damit von früheren restriktiven Standpunkten ab. Für die unzureichende medizinische Versorgung illegaler Flüchtlinge ist Schweden bereits mehrfach von internationalen Organisationen kritisiert worden. Menschen ohne Aufenthaltserlaubnis haben demnach nur Recht auf akute Behandlungen, die sie zudem häufig selbst bezahlen müssen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".