Verteidigung

Außenminister kommentiert Sparpläne der Streitkräfte: „Sicherheitspolitische Lage ist stabil“

Außenminister Carl Bildt hat sich in die erhitzte Debatte um die vergangene Woche vorgelegten Sparmaßnahmen der Streitkräfte eingemischt. Im Schwedischen Rundfunk wandte sich Bildt gegen die Aussage des Oberbefehlshabers, dass die sicherheitspolitische Lage unsicherer geworden sei. Vielmehr sei die Situation relativ stabil, so Bildt. In der Diskussion über die notwendigen Sparmaßnahmen waren vor allem die unterschiedlichen Positionen über die neue Rolle Russlands deutlich geworden. Oberbefehlshaber Håkan Syrén hatte geltend gemacht, dass Schweden durch die Sparzwänge immer weniger in der Lage sei, sich in einem Angriffsfall verteidigen zu können. Über den Konflikt zwischen Syrén und Verteidigungsminister Sven Tolgfors sagte der Außenminister: „Mir fällt es schwer, zwischen den beiden Vorschlägen überhaupt einen Unterschied bezüglich Russland zu erkennen. Ich werde die Dokumente noch einmal genau lesen, aber entscheidende Unterschiede sehe ich nicht.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".