Umweltschutz

Vorgaben zur Ostsee-Sanierung für Schweden zu hoch

Schweden kann nach Ansicht der Naturschutzbehörde die Auflagen der Ostsee-Anrainerstaaten zur Sanierung des Binnenmeeres nicht einhalten. Das betrifft laut einem Lagebericht des Amtes vor allem das von den Umweltministern der Ostseeländer genannte Ziel, die Überdüngung des Gewässers bis zum Jahr 2016 abzubauen. Die Naturschutzbehörde teilte mit, Schweden werde die vereinbarte Verminderung der Einleitung von Phosphor nur zu 30 Prozent erreichen. Bei Stickstoff werde man die Vorgabe zur Hälfte erfüllen. Weiter heißt es in dem Bericht, ein Weg zum schnelleren Abbau der Überdüngung wäre eine drastische Erhöhung der Steuer auf Kunstdünger. Das wiederum könne zu einer Explosion der schwedischen Brotpreise führen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".