Du måste aktivera javascript för att sverigesradio.se ska fungera korrekt och för att kunna lyssna på ljud. Har du problem med vår sajt så finns hjälp på https://kundo.se/org/sverigesradio/
Condoleeza Rice, Fredrik Reinfeldt
IRAK

Irak-Konferenz in Stockholm eröffnet

In Upplands Väsby bei Stockholm haben sich heute Repräsentanten von mehr als 100 Ländern zu einer internationalen Irak-Konferenz getroffen. Ziel der Konferenz ist es, einen Beitrag zur Sicherheit und zur demokratischen Entwicklung im Irak zu leisten.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sagte in seiner Eröffnungsrede, es bestehe neue Hoffnung für den Irak. Die Gewalt im Lande sei nach den zahlreichen Attentaten in den Jahren 2006 und 2007 mittlerweile zurückgegangen. Er hoffe und glaube, dass der Irak bald ein friedlicher, wohlhabender und demokratischer Partner im internationalen Gespräch sein werde.

US-Auβenministerin Condoleeza Rice hatte zuvor am Rande der Konferenz Schweden für dessen groβen Einsatz bei der Aufnahme irakischer Flüchtlinge gedankt. Schweden hat seit 2003 mehr als 40.000 Irak-Flüchtlinge aufgenommen, mehr als jedes einzelne EU-Land und mehr als die USA. Rice kündigte an, die USA würden sich ihrerseits besser für die Aufnahme von Flüchtlingen rüsten.

Schwedens Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt sagte, Schweden sei bereit, die noch ausstehenden Schulden desIrak abzuschreiben. Der betrag beläuft sich auf umgerechnet 50 Millionen Euro. Schweden hat dem Land bereits Schulden in Höhe von 160 Millionen Euro erlassen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Har du frågor eller förslag gällande våra webbtjänster?

Kontakta gärna Sveriges Radios supportforum där vi besvarar dina frågor vardagar kl. 9-17.

Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".