Terrorismus

Nach Selbstmordanschlag in Pakistan - Schweden schließt Botschaft (2. Juni)

Nach einem Selbstmord-Attentat auf die dänische Botschaft in Pakistan hat Schweden seine Botschaft in Islamabad geschlossen. Die norwegische Botschaft wurde evakuiert. Bei dem Anschlag wurden am Montag acht Menschen getötet und mehr als 20 verletzt. Die pakistanischen Behörden vermuten, dass die Tat mit den dänischen Mohammed-Karikaturen zusammenhängt. Der dänische Ministerpräsident Anders Fogh-Rasmussen verurteilte den Anschlag als feigen Akt des Terrors.

Schwedens Außenminister Carl Bildt sagte in Stockholm:

„Das zeigt erneut die Bedrohung, die der Terrorismus darstellt. Wir müssen ständig wachsam sein.“

Auf Fragen von Journalisten, ob es terroristische Drohungen gegen Schweden gibt, sagte Bildt:

„Ich weiß nichts über direkte Drohungen gegen uns, aber das ist eine Situation, die uns alle betrifft. Es geht um ein nordisches Nachbarland, und wenn es einen Terrorangriff gegen eine nordische Botschaft gibt, dann ist das in gewisser Weise auch ein Angriff auf uns.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".