Außenminister Carl Bildt
Afghanistan-Geberkonferenz

Truppenverstärkung angekündigt

Bereits im Vorfeld der am Donnerstag stattfindenden Geberkonferenz für Afghanistan in Paris hat Schweden eine Verstärkung seiner Truppen im kriegsgeschüttelten Land angekündigt. Derzeit sind knapp 400 Soldaten in Masar-I-Sharif stationiert, als Teil der NATO-geführten Friedenstruppe, ISAF. Weiter wolle Schweden das Land mit umgerechnet 42 Millionen Euro unterstützen. Der Forderung von Afghanistans Präsident Hamid Karzai nach mehr frei verfügbarem Geld für den Wiederaufbau erteilte Schwedens Außenminister, Carl Bildt, allerdings eine Absage.

Schweden werde ausschließlich über internationale Organisationen in konkrete Projekte investieren, so Bildt im Schwedischen Rundfunk. „Ich halte die Gelder für sinnvoll angelegt, um das Land leistungsfähiger zu machen, aber auch um grundlegende Dinge wie Schule und Gesundheitswesen mit aufzubauen. Die Kinder brauchen eine Ausbildung und eine gute medizinische Versorgung, um später ihre Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen zu können. Wir sollten aber nicht vergessen, dass Afghanistan eins der ärmsten Länder der Welt ist.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".