Tarifkonflikt

In Stockholm droht Streik im Linienbusverkehr

Der schwedischen Hauptstadt droht ein Streik im öffentlichen Busverkehr. Die zuständige Fahrergewerkschaft rief für den ersten Juli zum Ausstand auf, nachdem Vermittlungsbemühungen zur Lösung des im April entstandenen Tarifkonflikts gescheitert waren. Gewerkschaftssprecher Bosse Sandholm sagte gegenüber dem Schwedischen Rundfunk:

„In Stockholm wird der Linienbusverkehr weitgehend zum Stillstand kommen. Ausnahmen gibt es nur dort, wo Busse kleinerer Unternehmen fahren, aber das ist nur an ganz wenigen Stellen der Fall.“

Im Großraum Stockholm sind nach Angaben der Gewerkschaft mehr als 6.000 Busfahrer zum Streik aufgerufen. In einer zweiten Phase soll der Arbeitskampf auf andere Landesteile ausgeweitet werden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".