Schwedische Blogger alarmiert

EU will Internet-Meinungsmacher registrieren

Nach der Verabschiedung des umstrittenen Abhörgesetzes in Schweden hat nun ein neuerlicher Gesetzesvorschlag unter Schwedens Bloggern für Unruhe gesorgt. Der kürzlich vom Kulturausschuss im Europaparlament beschlossene Vorschlag sieht vor, dass Verfasser von Weblogs künftig kontrolliert und registriert werden sollen. Die estnische Initiatorin des Vorschlags, Marianne Mikko, sagte im Schwedischen Rundfunk, sie halte die Anonymität in der Weblog-Sphäre für problematisch. Schwedin Emma Marie Andersson schreibt selbst einen Weblog über Politik und Fragen der Persönlichkeitsrechte. Im Schwedischen Rundfunk betonte Andersson: „Für die Mehrzahl der Blogger ist die Anonymität eine Voraussetzung für ihr Schreiben im Internet. Es gibt viele Arbeitgeber, die nicht damit einverstanden sind, wenn ihre Angestellten nebenbei schreiben und vor allem eine Meinung ausdrücken.“

Das Europaparlament entscheidet im Herbst über die Gesetzesänderung.