Klima

Regierungsstreit um Subvention von Biotreibstoffen

Beim Thema Subvention von Biotreibstoffen hat sich ein Riss in der bürgerlichen Regierungskoalition aufgetan. In einem Artikel der Zeitung „Dagens Nyheter“ kündigte der umweltpolitische Sprecher der Konservativen, Lars Lindblad, an, dass seine Partei sich auch künftig für die Subvention von Ethanol und anderen Biotreibstoffen stark machen werde. Diese Treibstoffe seien unerlässlich für den Klimaschutz. Damit geht die Partei auf Kollisionskurs mit den Liberalen. Der Regierungspartner hatte am Montag erklärt, es sei ein Irrglaube, Biotreibstoffe für die Lösung aller Umweltprobleme auf dem Transportsektor zu halten.

Verantwortlich für die Steuererleichterungen zeichnet die Zentrumspartei. Im Schwedischen Rundfunk betonte der umweltpolitische Sprecher der Partei die Wichtigkeit von Ethanol-Subventionen auch in der Zukunft. Zu den Unstimmigkeiten innerhalb der bürgerlichen Allianz sagte Claes Västerteg: „Wir werden auch künftig eine sehr gute und offensive Klimapolitik betreiben, auch wenn die vier Parteien dabei unterschiedliche Herangehensweisen haben. Unsere Klimapolitik wird auch in der Zukunft aus Zuckerbrot und Peitsche bestehen.”