Busfahrerstreik

Arbeitgeberseite bewegt sich - Streik vorläufig beendet

Der Busfahrerstreik im Großraum Stockholm ist vorerst beendet. Medienberichten zufolge konnten sich die Konfliktparteien bislang zwar noch nicht einigen, doch am Montag sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden. Für den Busverkehr bedeutet dies, dass sämtliche Busse übers Wochenende wieder normal fahren werden.

Am Freitagnachmittag hatten sich die Konfliktparteien erstmals seit Ausbruch des Streiks getroffen, um das jüngste Angebot der Arbeitgeberseite zu diskutieren. Der Vorschlag sieht unter anderem eine Verkürzung der Arbeitszeit vor sowie eine Lohnsteigerung um 10,4 Prozent innerhalb von drei Jahren. Die Angestelltengewerkschaft hatte vor Streikbeginn eine Lohnerhöhung von 12,5 Prozent gefordert.

Von Gewerkschaftsseite äußerte man sich vorsichtig über ein möglicherweise baldiges Ende des Streiks. Dagegen sagte der Chef des Arbeitgeberverbandes der Busfahrer, Peter Jeppsson, gegenüber der Nachrichtenagentur TT, die Konfliktparteien seien einander näher gekommen. Es würde ihn wundern, sollte die Gewerkschaft erneut zum Streik aufrufen. Dafür sei der Apparat zu groß, so Jeppsson.

Der knapp viertätige Streik umfasste 6.500 Busfahrer im Großraum Stockholm.