Gesundheitswesen

Langes Warten auf OP nach Streik

Die Folgen des Streiks im Gesundheitswesen vor einigen Wochen werden bis Ende des Jahres spürbar sein. Dem Schwedischen Rundfunk zufolge kommen etliche Provinziallandtage nicht mit den Operationen nach. Fast 10.000 Krankenschwestern und Pfleger streikten im Frühjahr sechs Wochen lang für mehr Lohn. Infolgedessen mussten tausende Operationen eingestellt werden. Davon betroffen waren allerdings keine akuten Fälle.

Die effektivere Planung während des Streiks hätte in der südschwedischen Region Skåne sogar dazu geführt, dass die Warteschlangen für verschiedene Krebsoperationen heute kürzer seien als erwartet, erklärte die regionale Koordinatorin Pia Lundbom im Schwedischen Rundfunk: „Was Patienten angeht, die auf Krebsoperationen und akute Eingriffe warten, ist die Lage heute besser als etwa letzten Sommer. Bei allen anderen Operationen werden wir wohl erst um Weihnachten herum wieder bei der normalen Wartezeit angekommen sein.“