STEUERFLUCHT

Abkommen mit Steuerparadiesen

Um Steuerflüchtlingen auf die Spur zu kommen, plant Schweden Abkommen mit zwei so genannten Steuerparadiesen. Wie der Schwedische Rundfunk berichtet, ist für den kommenden Herbst die Unterzeichnung entsprechender Übereinkünfte mit den britischen Inseln Jersey und Guernsey geplant.

Der in Jersey verantwortliche Unterhändler Colin Powell bestätigte dies.

“Früher hatten Plätze wie Jersey einen schlechten Ruf. Ich hoffe, dies ändert sich nun und in Zukunft werden sich die Politiker in Nordeuropa positiver über Jersey äuβern“, sagte Powell.

Jährlich gehen dem schwedischen Staat schätzungsweise umgerechnet fünf Milliarden Euro durch Steuerflucht verloren.

Das Abkommen, das Schweden gemeinsam mit Dänemark, Norwegen, Finnland und Island ausgehandelt hat, wird den nordeuropäischen Steuerbehörden das Recht auf Einsichtnahme in Kapitalplatzierungen und Einkünfte steuerpflichtiger nordeuropäischer Bürger auf den Inseln geben. Die Unterzeichnung wird im Oktober in Helsinki stattfinden.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista