Acht Prozent mehr Zugreisen. Foto: Bertil Ericson/Scanpix.
Bilanz

Schwedische Eisenbahn SJ macht satten Gewinn

Die schwedische Eisenbahngesellschaft SJ hat im zweiten Quartal dieses Jahres einen Gewinn von rund 200 Millionen Kronen (rund 22 Millionen Euro) eingefahren. Wie das Unternehmen am Freitag bei der Präsentation seiner Bilanz in Stockholm mitteilte, sei die Anzahl der Zugreisen um acht Prozent gestiegen. Und doch gab es auch eine schlechte Nachricht.

Elf Prozent aller Züge sind laut SJ unpünktlich. Besonders betroffen seien die Hochgeschwindigkeitsstrecken zwischen Malmö, Göteborg und Stockholm. Der hier verkehrende X2000, etwa dem deutschen ICE vergleichbar, komme in drei von zehn Fällen zu spät.

Grund für die Verspätungen sind laut SJ Bau- und Instandhaltungsarbeiten auf diesen Strecken. Außerdem seien an vielen Schnellzügen technische Probleme festgestellt worden. Das Unternehmen musste einige X2000 gegen langsamere Intercities austauschen. Die Probleme seien aber inzwischen behoben, wie SJ am Freitag mitteilte.

Mehr Geschäftsreisen

In seiner Bilanz gibt das Unternehmen einen Umsatz von 2,3 Milliarden Kronen an, ein Plus von 200 Millionen. Die Anzahl der Geschäftsreisen sei um 17 Prozent gestiegen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista