”Ehren-Gewalt”

Immer mehr junge Männer betroffen

Immer mehr junge Männer sind durch so genannte Ehrengewalt bedroht. Das berichtet der Schwedische Rundfunk. Laut Kinderschutzorganisation „Rädda Barnen“ sei fast jeder zehnte Betroffene im Großraum Stockholm ein männlicher Jugendlicher.

Aus den Anrufen beim Sorgentelefon gehe demnach hervor, dass auch viele junge Männer von ihren Familien für einen vermeintlich westlichen Lebensstil bestraft würden. Etliche würden davon berichten, dass die Eltern mit „Erziehungsaufenthalten“ in der Heimat drohten.

Im Schwedischen Rundfunk erklärte Monica Brendler, Psychotherapeutin beim Kinderschutzbund, die Gesellschaft sei weit besser darin, solchen Jungen zu helfen, die selbst durch aggressives Verhalten auffielen, als solchen, die Opfer von Gewalt und Aggressivität seien. Weiter forderte die Psychotherapeutin, dass es auch für männliche Opfer von Gewalt im Namen der Familienehre spezielle Anlaufstellen geben müsse: „Den betroffenen Jungen fällt es weit schwerer, sich Hilfe zu suchen. Ihr Selbstbild sieht so aus: stark sein, keine Gefühle zeigen und nicht um Hilfe bitten.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".